OASE-Teichfilter und ihre Einsatzgebiete

Wir geben einen Überblick

Die Wahl der richtigen Filtertechnik für Ihren Teich legt den Grundstein für nachhaltig klares Wasser. Jeder Gartenteich stellt individuelle Anforderungen an das Filtersystem bzw. den Teichfilter. Ob ein Unterwasser-, Druck-, Durchlauf- oder ein Modulfilter eingesetzt wird, ist abhängig von Faktoren wie z. B. Gewässerart, Teichvolumen und Fischbesatz.


Diese Kurzübersicht zeigt Ihnen die vier Filter-Kategorien und erklärt kurz die Hauptmerkmale des jeweiligen Teichfilter-Systems.

Unterwasserfilter

Optimal geeignet für:

  • Dekobecken wie z.B. Zinkwannen oder Weinfässer
  • Fertigbecken bis zu 5.000 Liter Inhalt
  • kleine Teiche
  • als ergänzendes Filterelement mit Wasserspiel

Mit den OASE-Unterwasserfiltern realisieren Sie selbst auf engstem Raum ein kleines Wasserparadies.

 

Druckfilter

Optimal geeignet für:

  • mittelgrosse Teiche bis 30 m3
  • direkte Einspeisung von Bachläufen oder Wasserspielen
  • architektonische Becken ohne sichtbare Technik

Druckfilter eignen sich für kleinere bis mittelgrosse Teiche. Das Wasser kann bei Bedarf zu höher gelegenen Bachläufen geleitet werden, da der Pumpendruck durch den Filter erhalten bleibt.

Durchlauffilter

Optimal geeignet für:

  • grössere Teiche bis 140 m3
  • Teiche mit Fischbesatz
  • hohe Umwälzleistungen

Durchlauffilter werden bei mittelgrossen bis grossen Teichen oder Koiteichen eingesetzt. Sie stehen oberhalb des Wasserspiegels am Teichrand oder oberhalb des Bachlaufs, so fliesst das Wasser drucklos zurück in den Teich.

Modulfilter

Optimal geeignet für:

  • grosse Teiche, Schwimmteiche, Koiteiche und Seen

Grosse Naturteiche oder Schwimmteich mit oder ohne Koi – diese modularen Systeme bleiben zu jeder Zeit flexibel